Ja, das ist doof … aber guck mal DIE DA!!!

Ich möchte niemanden beleidigen. Ich möchte auch niemandem übel nachreden. Aber DAS kann ich einfach nicht unkommentiert lassen. Und das muss ich noch vor dem Mittagessen machen, weil es mir sonst wieder hoch kommt.

Es geht um diesen Artikel in der Welt:
Gwyneth Paltrows verstörendes Erlebnis mit Harvey Weinstein

Zu meinem großen Erstauen, geht es in den ersten vier Absätzen gar nicht um Herrn Weinstein und sein absonderliches Tun, sondern um den „rechtsradikalen“ Fernsehsender Foxnews und seine rechtsradikalen Mitarbeiter und darum, dass „Amerikas Rechte“ jetzt wegen des Weinsteins-Skandals Häme verbreiten würde. Nun, zuerst einmal sollte man vielleicht wissen, dass „Rechte“ in den USA nicht dasselbe sind, wie „Rechte“ in Deutschland. Rechte in den USA sind das, was man hier in Deutschland vielleicht unter konservativ oder rechtskonservativ verstehen würde. Also das, was zum Beispiel die CDU/CSU Jahrzehnte lang war. Das mit „rechtsradikal“ zu übersetzen, ist eindeutig dem mangelnden Wissen des Autors zuzuschreiben. Vielleicht sollten die Herrschaften in der Führungsetage dem jungen Mann mal ein Auslandsjahr in den USA gönnen. Aber gut, das kann ja mal passieren. Dann hat es mir aber etwas die Sprache verschlagen. Zitat:

Als Nächster war Bill O’Reilly dran, seines Zeichens Autor von hastig hingeschluderten Bestsellern und Moderator einer Fernsehshow, die alle rechten Amerikaner liebten. Dann wurde er mit Anklagen von belästigten Frauen eingedeckt – und war (zum Glück) weg vom Fenster.

Man kann von dem Typen ja halten was man will, aber „hastig hingeschluderte“ Bücher, werden selten Bestseller. Zumindest landen sie nicht auf Platz 1 der Sachbuchliste der New York Times. Diese Aussage sollte der Autor also nochmal gründlich überdenken. Auch die Angaben, dass Herr O’Reilly Moderator einer Fernsehshow war, die alle rechten Amerikaner liebten, ist so wohl nicht ganz korrekt. Ein kurzer Blick in die Wikipedia zum Beispiel hätte da helfen können. Auszug aus dem Wikipedia-Artikel:

Im Gesamtbild wirkte die Sendung polarisierend. O’Reilly teilte die Welt in Gut und Böse ein, was Anhängern jeglicher politischer Lager einen hohen Unterhaltungswert bot.

Aha? Anhänger jeglicher politischer Lager? Nach Meinung des Welt-Autors wurde die Sendung doch nur von „Rechten“ geliebt. Und das ist wahrscheinlich auch genau das Problem. Es ist die Meinung des Autors – nicht mehr. Mit recherchierten Fakten hat diese Aussage augenscheinlich nicht viel zu tun. Und genau das ist es, was mich an dem gesamten Artikel so sehr stört. Es werden „Hintergrundinformationen“ genannt, die a) keiner braucht, um den Sachverhalt der eigentlichen Kernaussage zu verstehen und die b) auch noch teilweise falsch sind.

Denn eigentlich soll es in dem Artikel doch um die Taten des Herrn Weinstein gehen. Geht es aber nicht. Erst einmal wird auf „Amerikas Rechten“ herum gehauen. Und natürlich (wie soll es auch anders sein) musste auch noch Donald Trump erwähnt werden. Sonst wären die Propagandamittel ja nicht voll ausgeschöpft. Wen interessiert diese lächerliche Aussage von Donald Trump in Zusammenhang mit der sexuellen Belästigung von Herrn Weinstein? Wen?? Warum wird da überhaupt eine Verbindung hergestellt? Vielleicht, damit die „Linken“ in den USA nicht ein ganz so tiefblaues Auge davon tragen? Will der Autor hier unterschwellig relativieren?

Ich empfehle jedem Menschen, beim Konsum von Medien, egal ob Mainstream oder Alternativ, Bild, Ton oder Text, IMMER das Gehirn einzuschalten. Und im Zweifel auch einfach mal selber die Tastatur in die Hand zu nehmen und als Fakten hingestelltes nachzurecherchieren.

Was dieser Weltartikel in sich vereint sind
1. Fake-News und
2. Hate-Speech/Hetze
3. Manipulationsversuche
in Bilderbuchform!

Wo sind denn jetzt diese komischen Internetsittenwächter? Ihr habt Arbeit!

Advertisements