Jetzt auf einmal ist die Zivilgesellschaft gefragt

Leider hat die Epoch-Times ihre Kommentarfunktion an Arzt-Öffnungszeiten angepasst. Daher werde ich den Artikel über die Demonstrationen in Berlin am Sonntag hier kommentieren.

 

 

 

Stephan Mayer, CSU:
Bei Straftaten anlässlich solcher Versammlungen muss der Rechtsstaat durchgreifen. Darüber hinaus sind politische Impulse für Gegendemonstrationen wünschenswert. Hier ist die Zivilgesellschaft gefragt.

Ach ja? Jetzt auf einmal ist die Zivilgesellschaft gefragt? Obwohl die Zivilgesellschaft schon seit Jahren davor warnt, den Antisemitismus tausendfach zu importieren? Jetzt soll sich das Volk vor den rollenden Wagen schmeißen, damit wir in der Welt unser Gesicht nicht verlieren? Ich habe eine Information für unsere Politiker: Wir haben unser Gesicht schon längst verloren. Die ganze Welt lacht über uns. Oder sitzt kopfschüttelnd vor dem Fernseher und kann nicht glauben, wie dumm Deutschland ist.

Jens Spahn, CDU:
Wir brauchen ein starkes gesellschaftliches Zeichen gegen Antisemitismus – ob importiert oder nicht. Den Davidstern vor dem Brandenburger Tor verbrennen geht gar nicht. Ob das Rechtsradikale machen oder arabische Fanatiker, das braucht die gleiche entschlossene Antwort unseres Staates.

Du lebende Nebelkerze! Die Menschen, die hier in den letzten Jahren als „rechts“ bezeichnet werden, würden niemals in tausend Jahren einen Davidstern verbrennen. So etwas gibt es in Deutschland nicht. Es gibt hier nur eine Klientel, die das öffentlich tut. Und diese Klientel habt Ihr eingeladen. Geliefert wie bestellt.

Jens Spahn, CDU:
Wir schauen schon viel zu lange zu. Wehret den Anfängen.

hahahaha … Na dann viel Glück beim Bau der Zeitmaschine. Schon vor 25 Jahren konnte ich mir auf dem Schulhof was von Brunnenvergiftern anhören, wenn es um Juden ging. Wenn man 25 Jahre oder noch länger, konsequent in eine andere Richtung guckt, muss man sich nicht wundern, wenn man eines Tages volle Pulle mit der Fresse vor den Baum rennt.

Alle Menschen, die seit Jahren die nicht funktionierende Integration kritisieren, alle, die seit Ende 2015 vor dem warnen, was jetzt passiert, wurden von Euch medial hingerichtet. Ihre Existenzen wurden zerstört. Sie haben ihre Jobs verloren. Sie haben ihre Freunde verloren. Und jetzt auf einmal sollen sie doch das tun, weswegen sie in den letzten Jahren wie Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden? Tickt Ihr noch ganz sauber? Jetzt, wo Politiker nach Hilfe schreien, ist es auf einmal okay, diese Meinung zu vertreten?

Räumt Euren Saustall alleine auf. Denn Ihr habt ihn verursacht.

Advertisements