Jetzt aber … achso … ne, doch nicht.

Nur eine kurze Frage:

Wie passt das eigentlich damit zusammen?

 

Und während die Tagesschau schon am 14.07.2018 zur besten Sendezeit (05:04 Uhr) darüber berichtet hat (und dabei nicht vergessen hat auf den USA herumzudreschen), waren es damals noch 192 von 193 Staaten, die unterzeichnen wollten. Bei der Zeit sieht das am 8. November schon wieder ganz anders aus. Jetzt sind es noch „etwa 180“ Staaten. Wir könnnen also von 179 oder sogar nur 178 ausgehen. Was ist in der Zwischenzeit passiert? Haben diese 12, 13 oder 14 es sich aus heiterem Himmel anders überlegt?

 

Advertisements

Langzeitgedächtnis | Dinge, die wir nicht vergessen sollten

Hier ein Zitat von der noch-Bundeskanzlerin der BRD Angela Dorothea Merkel aus Ihrem Beitrag in der Washington Post im Februar 2003:

Es ist wahr: Krieg darf niemals ein gleichsam normales Mittel politischer Auseinandersetzung werden. Aber gerade die deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts lehrt uns: So wenig militärische Gewalt gleichsam die normale Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln sein darf, so wenig darf sie jemals als letztes Mittel gegenüber Diktatoren ausgeschlossen oder auch nur, wie von der deutschen Bundesregierung geschehen, in Frage gestellt werden. Wer militärische Maßnahmen als letztes Mittel ausschließt, der schwächt die unverzichtbare Drohkulisse gegen Diktatoren wie den des Irak und macht im Ergebnis einen Krieg nicht unwahrscheinlicher, sondern wahrscheinlicher.

Die Hervorhebung in Fett-Schrift stammt von mir. Denn das ist das, woran ich mich bei dem Namen Angela Merkel in 20 oder 40 Jahren (sofern ich dann noch lebe) erinnern werde: Es darf noch nicht einmal etwas in Frage gestellt werden. Das hat sie früher nicht gewollt und das will sie auch heute noch nicht.
Diese Zeiten, in denen andere Ansichten, Meinungen oder Einstellungen normal waren und zu Diskussionen führten, sind mit Angela Merkels „Machtergreifung“ in Deutschland und auch in Europa, zuende gegangen. Wer es trotzdem wagt, kann sich warm anziehen.

Und so ganz nebenbei zeigt dieses Zitat auch noch ihre unterwürfige Haltung gegenüber der US-Administration. Denn bei aller Kritik an Verschwörungstheorien … hier wird deutlich wie schnell selbst ein Bundeskanzler (Gerhard Schröder) verschwinden kann, wenn es „dem Ami“ zu bunt wird. Mit dem, was wir heute wissen, können wir wohl ganz locker annehmen, dass es nicht gern gesehen wurde, dass Herr Schröder keine große Lust auf eine deutsche Beteiligung am IRAK-Krieg hatte (zumal ihm ja noch der völkerrechtswidrige Krieg in Jugoslawien im Nacken saß). Und es wurde auch gaaar nicht gerne gesehen, dass er sich mit „dem Russen“ so gut verstand. Denn, auch das wissen wir heute, es ist erklärtes Ziel der US-Administration, Europa und insbesondere Deutschland mit Russland zu verfeinden, damit sich deutsches Wissen und deutsche Ingenieuerskunst bloß nicht mit russischen Ressourcen vereinen. Denn das würde die Machtverhältnisse auf dem Planeten zu Ungunsten der USA verändern. Aber wem erzähle ich das?

Wer von Euch hat noch Ereignisse in seinem Langzeitgedächtnis gespeichert, die mit heutigem Wissen betrachtet, endlich einen Sinn ergeben?

#deletefacebook

fckyouDer ein oder andere Leser hier weiß es, andere werden es bemerkt oder vermutet haben. Ich mache eine Internet-Nachrichten-Fastenzeit. Alle News-Seiten, Blogs und Youtubekanäle zu politischen Themen werden von mir im Augenblick gemieden. Es tut mir gut. Meine Laune wird besser. ;-)

Heute Morgen bin ich recht früh aufgewacht. Die Twitter-App auf meinem Handy ist ausgerastet. Der und Die und überhaupt ganz viele twittern über „#deletefacebook“, war die Meldung. (Die Meisten hier wissen, wie ich zu Facebook stehe. Ich ignoriere es gekonnt seit langer Zeit und habe mein Konto dort wegen Verwahrlosung Ende September 2016 endgültig gelöscht. Vermisst habe ich Facebook zu keiner Zeit.) Weiterlesen

w/m/divers

Tadaaaaa!

Ist mir heute zum ersten Mal über den Weg gelaufen. Während Politik und Gerichte noch rätseln, wie denn jetzt das dritte Geschlecht zu bennen sei, hat sich die Wirtschaft schon entschieden. Wahrscheinlich schickt man dann demnächst auch Bewerbungsfotos mit aufgemalten Hundeohren oder Einhorn-Hörnern los.

Übrigens ist es üblich, hinter der Berufsbezeichnung (m/w) zu schreiben. Aaaaaber: Ladies first. Also, eine völlig korrekt gegenderte Stellenanzeige. Bravo! Obwohl, vielleicht fühlen sich jetzt die „Diversen“ benachteiligt. Ob man die nicht lieber zuerst nennen sollte? Vielleicht lieber (divers/w/m)?

Tja liebe Leute. Mit dem Scheiß habt Ihr Euch in etwas hineinmanövriert, aus dem Ihr nie wieder heraus kommen werdet. Und es wird immer schlimmer werden. Was für ein Irrsinn.

66% für GroKo | UPDATE

So Freunde,

die Stimmen sind ausgezählt. 66,02% sind für und 33,98% gegen eine GroKo. Deutschland wird also von einer weiteren großen Koalition regiert. Was für eine Überraschung! Damit können eigentlich alle Bundesbürger für vier Jahre in den Urlaub fahren. Denn wer will schon dabei zusehen, wie das Land weiter vor die Wand gefahren wird? Damit haben die Mitglieder der SPD 1. ihren eigenen Untergang besiegelt und 2. Weiterlesen

NewsWatch #12

In dieser Folge:

Integration muss von beiden Seiten kommen – Koalabärtionsverhandlungen – 1 Jahr Haft für Attacke auf Sani – FuckyouCheck Faktencheck zu #120db – Bilder verschwinden aus Museen – Katjes‘ Fauxpas – Neonazi-Runen – neuer Stern am Nachthimmel

 

Weiterlesen